Förderverein Bildung Am Limes
Einladung vom DGB Kreisverband Eichstätt

Liebe Mitglieder des Fördervereins Bildung am Limes,
liebe Freunde und Unterstützer des Konzepts einer Gemeinschaftsschule für Bayern,

die Gemeinde Denkendorf und der Markt Kipfenberg haben, wie einige weitere Kommunen in Bayern, von erfahrenen Schulentwicklern ein Konzept zur Gemeinschaftsschule ausarbeiten lassen. Obwohl die Form der Gemeinschaftsschule in fast allen Bundesländern praktiziert wird und sich bei Eltern, Lehrern und Kommunen immer größerer Beliebtheit erfreut, lehnt das Kultusministerium in Bayern bereits den dritten Antrag von Kommunen zur Durchführung dieser Schulform ab. Wie wir wissen, interessieren sich aber immer mehr Eltern, Lehrer und Kommunen für diese Schule.

Wir möchten jetzt schon auf eine Veranstaltung am 25.September in Denkendorf im Gasthof zur Post hinweisen. Eingeladen hat dazu der DGB Kreisverband Eichstätt, der mit Vertretern aus Politik, Gewerkschaften und dem Bayerischen Elternverband das Thema Gemeinschaftsschule für Bayern in Form einer Podiumsdiskussion erörtern möchte.

Mehr Info dazu finden Sie in der Einladung im Anhang.

Wir würden uns sehr darüber freuen, wenn Sie sich den Termin vormerken und wir Sie bei der Veranstaltung begrüßen dürfen.


ARCHIV Donaukurier vom 03.07.2015

Rolle des Lehrers als "Frontaldirigent" hat ausgedient

Denkendorf/Kipfenberg (EK) Der Verein „Bildung am Limes“ hatte zu einem Vortrag nach Denkedorf eingeladen. Bevor jedoch der Referent, der Vorsitzende der Initiative „Aktion Gute Schule“ in Wang, Thomas Becker, seinen Vortrag beginnen konnte, baten einige der Gäste um einen Bericht zum aktuellen Stand der Situation zur Gemeinschaftsschule in Denkendorf und Kipfenberg.


Zum Vergrößern auf die Grafik klicken


Donaukurier vom 23.06.2015

Vortrag über "gute Schulen"

Denkendorf (EK) Der Förderverein Bildung am Limes bietet am Freitag, 26. Juni, einen Informationsabend zum Thema „Was macht eine gute Schule heute aus“ in Denkendorf an. Beginn ist um 19.30 Uhr beim Lindenwirt. Referent ist Thomas Becker, Vorsitzender der Initiative „Aktion gute Schule“.

Donaukurier vom 08.04.2015

DGB setzt sich für Gemeinschaftsschule ein

Eichstätt (EK) Bei der Sitzung des DGB-Kreisverbandes Eichstätt in Denkendorf hat Alfons Weber, Vorsitzender des Fördervereins „Bildung am Limes“, das Konzept der geplanten Gemeinschaftsschule für Kipfenberg und Denkendorf vorgestellt. Aufgrund der rückläufigen Schülerzahlen sind die Mittelschulen in Denkendorf und Kipfenberg bekanntlich gefährdet.

Donaukurier vom 31.08.2014

Für die Gemeinschaftsschule

Denkendorf (wth) Der Verein Bildung am Limes kann sich auch nach der Ablehnung seines Schulkonzepts durch das bayerische Kultusministerium der Unterstützung durch die Wirtschaft sicher sein. Der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte, Richard Riedmaier, hat in einem Schreiben an die Denkendorfer Bürgermeisterin Claudia Forster erklärt, dass „diese Schulidee konform mit den Ansprüchen an eine hochwertige Bildung der Nachwuchskräfte gehe“.


Zum Vergrößern auf die Grafik klicken


Pressemitteilung des BLLV vom 19. Mai 2014


Absage des Kultusminister Dr. Spaenle zum Antrag auf Durchführung eines zeitlich begrenzten Modellprojekts "Gemeinschaftsschule Denkendorf/Kipfenberg" - 10.04.2014


Dazu ein Kommentar von Dr. Ernst Rösner zur Absage - 23.04.2014


...sowie eine Stellungnahme von Herrn Klaus Wenzel (Präsident des Bayerischen Lehrerinnen- und Lehrerverbandes BLLV) - 02.05.2014

Hier ein Diagramm, dass zeigt, dass mit dem Schülerrückgang der Denkendorfer und Kipfenberger Mittelschule im Schulverbund nicht funktionieren wird. Darüber hinaus wird deutlich, dass Dr. Rösners Prognose in beiden Schulen bei Weitem unterboten wird. In der Regel haben sich die nach Dr. Rösner berechneten Schülerzahlen nach Inbetriebnahme der Gemeinschaftsschulen besser dargestellt als prognostiziert. Das Argument vom Kultusminister, es sind zu wenig Schüler in Denkendorf und Kipfenberg ist aus der Luft gegriffen.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken


Liebe Gemeinschaftsschul-Interessierte!

Das bayerische Kultusministerium und die CSU behaupten ja immer, ein differenziertes Schulsystem wie das unsere sei leistungsfreundlicher als die integrativen Systeme. Ich habe mir mal die Mühe gemacht, die letzte PISA-Auswertung zum problemlösenden Denken daraufhin zu analysieren, wer seine Schüler in welchem Alter trennt. Es beginnt links mit Platz 1 und setzte sich nach rechts fort bis Platz 17.

Das Ergebnis ist einigermaßen eindeutig: Man kann beim besten Willen nicht behaupten a) die frühe Differenzierung nach der 4. Klasse brächte die besten Ergebnisse oder b) die Schüler bis zur 9. oder 10. Klasse zusammen zu lassen würde zu einer negativen Leistungsnivellierung führen.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken



Roland Grüttner
Max-Liebermann-Str.11
85221 Dachau
08131/78078


Donaukurier vom 20.04.2014

SPD kritisiert Spaenle

München/Denkendorf (DK) Der Vorsitzende des Bildungsausschusses im Bayerischen Landtag, Martin Güll, zeigt sich schwer enttäuscht über das Verhalten des Kultusministeriums in der Debatte über die Gemeinschaftsschule in Denkendorf (Landkreis Eichstätt). „Das Nein von Kultusminister Ludwig Spaenle zu dem verzweifelten Versuch der beiden Gemeinden Denkendorf und Kipfenberg, eine wohnortnahe Schule zu bewahren, ist an Arroganz kaum zu überbieten“, kritisiert der SPD-Abgeordnete.

Donaukurier vom 19.04.2014

Nein zur Gemeinschaftsschule

Zeitungsbericht aus dem Donaukurier vom 19.04.2014

Donaukurier vom 19.04.2014

Kämpfer für Gemeinschaftsschule wollen nicht klein beigeben

Denkendorf/Kipfenberg (DK) Das bayerische Kultusministerium hat den Antrag auf die Genehmigung eines Modellversuchs für eine Gemeinschaftsschule in Denkendorf/Kipfenberg (Landkreis Eichstätt) abgelehnt. Die Initiatoren wollen trotzdem weiter für die Gemeinschaftsschule kämpfen.

Donaukurier vom 19.04.2014

Ideologie macht Schule

Zeitungsbericht aus dem Donaukurier vom 19.04.2014

Eichstätter Kurier vom 10.04.2014

Förderverein prüft Klage

Kipfenberg/Denkendorf (EK) Mit einem beinahe unveränderten Vorstand will der Förderverein "Bildung am Limes" die weitere Wegstrecke bis zur Installierung einer Gemeinschaftsschule in Denkendorf und Kipfenberg gehen. Außerdem soll eine mögliche "Untätigkeitsklage" geprüft werden.

Kultusminister Spaenle liegt falsch

Zum Artikel „Die G8-Debatte ist überholt“ (Ausgabe vom 24. Januar):

In den letzten Absätzen des Interviews äußert sich Bildungsminister Ludwig Spaenle auch zu den Chancen der Gemeinden Denkendorf und Kipfenberg, ihre Schulstandorte mit dem Konzept der Gemeinschaftsschule zu retten. Unter anderem sagt er:

Eichstätter Kurier vom 13.01.2014 19:30 Uhr

Schwieriges "Outing" für Lehrer

Denkendorf/Kipfenberg (EK) Die Gemeinden Denkendorf und Kipfenberg sind mit ihrem Projekt Gemeinschaftsschule offenbar in ganz Bayern bereits am weitesten vorangekommen – auch wenn sich nun seit Monaten nichts mehr getan hat. Das wurde jetzt bei einem Treffen in Donaustauf deutlich.
Bayerische Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle gratuliert den beiden Oettinger Lehrern zu der hohen Auszeichnung. Sicher kennt er auch das Konzept das die beiden erfolgreichen Pädagogen in der 5. Klasse des Albert-Ernst-Gymnasium in Öttingen anwenden. Im Kultusministerium liegt seit August 2013 das Schulkonzept von Denkendorf und Kipfenberg. Mit etwas gutem Willen könnte er durch die Zulassung von Modellschulen auch die Grund- und Mittelschulen an diesem Erfolg teilhaben lassen. Denn gerade diese preisgekrönten Lernmethoden und Erkenntnisse finden sich in der beantragten Gemeinschaftsschule wieder.

Alfons Weber

Hier finden Sie zwei zugehörige Beiträge:

  • Albrecht-Ernst-Gymnasium
  • BR Mediathek

  • Ein weiterer Leserbrief für den Donaukurier nach abgelehnter persönlicher Antrags-Übergabe an Kultusminister Spaenle

    Zeitungsberichte aus dem Donaukurier
    Thema: Übergabe des Antrags des neuen Schulmodells an Kultusminister Spaenle

    Auch "Donaustauf macht Schule".

    In Donaustauf stehen mit den Eltern und Bürgern auch die Schulleitung für eine Gemeinschaftsschule ein. Wir dürfen nicht zulassen, dass die nicht mehr zeitgemäße Dreigliedrigkeit des Bayerischen Schulsystems unsere Kinder bereits nach der 4 Klasse aussondert.

    Was würde man denn verlieren, wenn sich mit der Zulassung von ersten Modellschulen die Gemeinschaftsschule auch in Bayern bewähren könnte? In anderen Bundesländern und vielen Ländern in Europa hat sich diese Schulform etabliert.

    Nicht zuletzt steigt auch die Attraktivität unserer Kommunen, wenn auch in den ländlichen Gebieten der Realschulabschluss in der Heimatgemeinde absolviert werden kann, ohne einen stundenlangen Bustransfer und einen Leistungsdruck bereits ab der dritten Klasse in Kauf nehmen zu müssen.

    HIER ein Video-Beitrag des Bayerischen Rundfunks

    Zeitungsbericht "Willen der Eltern mehr Gewicht verleihen"
    Donaukurier - 08.05.2013

    Auswertungsergebnis der Elternbefragung

    Presse-Mitteilung über das Ergebnis der Elternbefragung

    Presse-Bericht des DONAUKURIERs über den Informationsabend mit Hr. Friedrichsdorf

    Presse-Entwurf für den DONAUKURIER über den Informationsabend mit Hr. Friedrichsdorf

    DK Online - 20.02.2013
    Erfahrungsbericht aus der "Musterschule"
    Interview mit Gemeinschaftsschulleiter Joachim Friedrichsdorf

    Berichte zur Gründung des Fördervereins Donaustauf
    Donau-Post - 16.02.2013
    Donau-Post - 22.02.2013
    Mittelbayer. Zeitung - 22.02.2013

    Ein Artikel des Bayerischen Rundfunks über die Fördervereine Denkendorf und Donaustauf - direkt im Bereich Videos

    ein Resumé nach dem Besuch der Lobdeburgschule

    DONAUKURIER - 11.01.2013
    "Umfrage unter Eltern steht bevor"

    neue EINLADUNG
    zu einer Tagesfahrt nach Jena mit Besuch der Lobdeburgschule

    "Vollsortimenter" - ein Artikel aus der Landshuter Zeitung
    Bild vom Besuch der Landshuter Delegation

    EINLADUNG
    zu einer Tagesfahrt nach Jena mit Besuch der Lobdeburgschule

    "Länger gemeinsam Lernen"
    Ein Beitrag zum Thema vom Schulamtsdirektor A.D. Heinz Kreiselmeyer

    DONAUKURIER - 22.11.2012
    "Eltern werden noch nicht befragt"

    Süddeutsche Zeitung - 19.06.2012
    "Wem die letzte Stunde schlägt"

    DONAUKURIER - 18.06.2012
    "Denkendorf: Nur noch Grundschule"

    Es ist soweit:
    Unser abgeschlossenes Konzept für die Gemeinschaftsschule Denkendorf und Kipfenberg

    DONAUKURIER 04.02.2012 - "Rennstrecke für Gymnasien"

    DONAUKURIER 27.10.2011 - "Pilotprojekt weiter forcieren"

    PESSEMITTEILUNGEN

    Das Forum Bildungspolitik in Bayern richtet eine Petition an den Landtag und positioniert sich gegen das starre Festhalten am gegliederten Schulsystem

    Forumssprecher Klaus Wenzel (Präsident des BLLV): „Dies ist ein Meilenstein in der 20-jährigen Geschichte des Forums“

    - angefügt die PM von Kultusminister Herr Dr. Spaenle

    "Richtungsweisend für ganz Bayern?"
    ein Artikel des DONAUKURIER

    Petition Schulstruktur in Bayern

    INFOBROSCHÜRE "Gemeinschaftsschule Bayern"

    FAQ - Alle Fragen und Antworten zur Gemeinschaftsschule

    nordbayern.de: "Vorzüge der Gemeinschaftsschule"

    ZDF 27.02.2011 "Baustelle Hauptschule - So könnte Schule sein"

    Gutachten zur Errichtung einer Gemeinschaftsschule als Modellversuch in Denkendorf und Kipfenberg
    - von Dr. Ernst Rösner - Institut für Schulentwicklung, TU Dortmund

    Längeres gemeinsames Lernen - Schulaufstand im Altmühltal

    Förderverein Bildung Am Limes